Drucken

Welche Erziehung und Ausbildung genoss Gülen als Jugendlicher?

Geschrieben von Muhammed Çetin am . Veröffentlicht in Fragen und Antworten zur Gülen-Bewegung

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

Von 1950 bis 1960 schloss Fethullah Gülen seine religiöse Unterweisung und Ausbildung unter Anleitung verschiedener bekannter Gelehrter und Sufimeister ab und erwarb damit die traditionelle islamische Idschaza (Lehrlizenz). Diese Ausbildung fand weitestgehend innerhalb eines informellen Systems statt, das vom Staat stillschweigend geduldet, aber nicht unterstützt wurde - in einem alternativen Bildungsweg also zum offiziellen Schulsystem. Gleichzeitig verfolgte Gülen seine säkulare Sekundarschulausbildung weiter, indem er externe Prüfungen ablegte und schließlich seinen Abschluss machte.

1958/59 bestand er das staatliche Examen für Imame und Prediger. Auf der Grundlage seines Prüfungsresultats wurde ihm vom Staat ein höchst prestigeträchtiger Posten in Edirne zugewiesen.

Ende der 50er Jahre kam er erstmals mit Zusammenstellungen des Gelehrtenwerks Risale-i Nur (Abhandlung des Lichts) in Berührung, dessen berühmtem Autor Said Nursi er allerdings nie persönlich begegnete.

blog comments powered by Disqus