Drucken

Welche Erfahrungen machte Gülen, als er sich als Führungspersönlichkeit zu etablieren begann?

Geschrieben von Muhammed Çetin am . Veröffentlicht in Fragen und Antworten zur Gülen-Bewegung

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

In Edirne führte Gülen ein asketisches Leben. Er traf mit vielen Menschen zusammen und unterhielt gute Beziehungen zu den zivilen und militärischen Autoritäten, mit denen er zu tun hatte. Als er realisierte, wie sehr sich die Jugendlichen von extremistischen, radikalen Ideologien angezogen fühlten, versuchte er, sie in seinen Predigten von diesen Ideen abzubringen. Auf eigene Kosten kaufte und verteilte er Druckerzeugnisse, um dem atheistischen Kommunismus und dem aggressiv militanten Atheismus entgegenzuwirken. Nichtsdestotrotz musste er mit ansehen, wie die traditionellen moralischen Werte unter der Jugend und in den gebildeten Schichten der türkischen Gesellschaft immer mehr an Boden verloren. Dieser Niedergang erwies sich als idealer Nährboden für Kriminalität und politische und gesellschaftliche Konflikte.

Beobachtungen und Erfahrungen dieser Art prägten Gülens weiteren Werdegang als intellektuelle Autorität und Oberhaupt der Gemeinschaft. Sie stärkten außerdem seinen Glauben an die Bedeutung und den Wert des Menschen und des Lebens an sich.

blog comments powered by Disqus