Drucken

Was verhindert, dass sich die Bewegung in der Zukunft in einen Kult oder eine Sekte verwandelt?

Geschrieben von Muhammed Çetin am . Veröffentlicht in Fragen und Antworten zur Gülen-Bewegung

Bewertung:  / 4
SchwachSuper 

Fethullah Gülen

Ein Kennzeichen, dass alle Mitwirkenden in der Bewegung miteinander teilen, ist ihr Respekt vor Fethullah Gülens Autorität als Gelehrter. Außerdem neigen sie dazu, bestimmte Aspekte in der Ausübung ihres Glaubens zu betonen, die ihren positiven Diskurs und ihre friedfertigen Aktivitäten prägen. Andere Aspekte wiederum verhindern, dass sich die Bewegung jemals in eine geschlossene Gruppe oder Sekte verwandeln könnte. Dazu gehören das Bewusstsein der Bewegung um moralische und religiöse Werte, ihre Ethik der Verantwortung gegenüber der türkischen und der globalen Gesellschaft, der Geist des Wettbewerbs und der Aufstiegsmobilität oder auch die Bestärkung der Mitwirkenden, Wissen und Informationen auch aus Quellen außerhalb der Bewegung zu beziehen.

Die Bewegung versucht nicht, sich durch eine Ideologie, einen Mythos oder eine Utopie von den muslimischen oder säkularen globalen Gemeinschaften abzuheben und sich von ihnen zu lösen. Die Bewegung hat keine besonderen Lehren oder Dogmen, keine geheimen Texte oder Verfahrensweisen, keine Riten, Rituale, Insignien, Uniformen oder Zeremonien, die ihre Mitwirkenden nach außen hin als Mitglieder kennzeichnen würden. Genau genommen gibt es keine Mitgliedschaft, und schon gar keine exklusive.

Die Führung ist dezentral organisiert, Ressourcenmanagement und Entscheidungsfindungsprozesse sind über die Einrichtungen verteilt. Diese Einrichtungen stehen in regelmäßigem, informellem Kontakt miteinander, aber sie sind formal und operativ unabhängig. Die Einrichtungen und Aktivitäten der Bewegung sind allen Menschen zugänglich. Sie bieten eine Bildung auf wissenschaftlicher Basis, einen fundierten ethischen Unterricht auf der Grundlage universeller ethischer Werte, und sie befürworten und praktizieren friedlichen, konstruktiven Einsatz und ziviles Engagement für alle Gemeinschaften und die ganze Menschheit. Die Bewegung steht mit keiner sektiererischen Tradition in Verbindung. Vernetzung, Partizipation und Zugehörigkeit zur Bewegung sind nicht exklusiv, spaltend und sektiererisch, denn die Bewegung verschließt sich der Außenwelt nicht. Ganz im Gegenteil, sie bemüht sich um eine Kooperation mit der breiten Öffentlichkeit. Dies verdeutlichen ihre umfangreichen interkulturellen und interreligiösen Aktivitäten und Organisationen in aller Welt. Sie verfügt über keine geschlossene geografische, kommunale oder ideologische Orientierung, sondern besitzt offene und fließende Strukturen.

blog comments powered by Disqus