Drucken

Die Botschaft von Fethullah Gülen für das Symposium „Dialog der Kulturen als europäische Chance II: Werte in der postmodernen Gesellschaft“

Geschrieben von fgulen.com am . Veröffentlicht in Mitteilungen

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

Fethullah Gülen sandte für das Symposium in Berlin, das am 1. Dezember 2006 im Abgeordnetenhaus in Berlin stattfand und den Titel „Dialog der Kulturen als europäische Chance II: Werte in der postmodernen Gesellschaft" hatte, eine Botschaft. Seine Botschaft für dieses Symposium, in dem Themen, wie „Werte in der postmodernen Gesellschaft", „Interkulturelle Erfahrung in der Praxis" und „Individuelle und kollektive Schuld" behandelt wurden, können Sie unten lesen.

Sehr verehrte Vertreter des Forum für interkulturellen Dialog und des Infraneu, geehrte Mitglieder des Organisationskomitees, die Sie dieses Symposium mit dem Titel "Dialog der Kulturen als europäische Chance II: Werte in der postmodernen Gesellschaft" organisiert haben, verehrte Akademiker, die Sie mit Ihren Vorträgen das Symposium beehren, werte Wissenschaftler, liebe Gäste!

Obwohl ich es sehr wollte, ist es mir auf Grund meiner anhaltend schlechten körperlichen Verfassung nicht möglich, an dieser in meinen Augen außerordentlichen Veranstaltung mit so wertvollen Menschen teilzunehmen.

In Gesellschaften, in der deren Mitglieder sich nicht tolerieren und in der der Geist der Nachsicht keinen Platz findet, kann man nicht vom gemeinsamen Wissen und Bewusstsein reden.

Für die Menschheit ist es heute wichtiger denn je, Stolpersteine und Barrieren, die den Weg in die Zukunft versperren, z. B. Uneinigkeiten, Unstimmigkeiten, Ignoranz und Verständigungsprobleme, aus dem Weg zu räumen. Dies geschieht am besten und effektivsten unter dem Schutzmantel des gemeinsamen Dialogs und durch Achtung des Anderen in seiner Eigenheit. Deshalb finde ich alle Bemühungen, die hierfür gemacht werden, sehr wertvoll.

In diesem Sinne habe ich die Hoffnung, dass durch die Bemühungen von so wertvollen Menschen wie Ihnen, die sich für die Aufbau einer friedlichen Welt und die Gründung von „Friedensinseln" zusammengetan und sich auf der Grundlage von universellen Werten zusammen gefunden haben, diese Bewegung sich ausbreiten wird und uns zu dem Horizont tragen wird, wo die Horizont der Versöhnung ist und die erwartete Zusammenkunft der Kulturen stattfindet.

Ich hoffe auch, dass die Anstrengungen in der heutigen Zeit, wo in den Gesellschaftsleben sehr große Veränderungen stattfinden, den Grundstein bilden werden, um die Schlucht zwischen arm und reich zu schliessen, um die Reichtümer der Welt gerecht zu verteilen, um eine Zukunft zu bilden, wo die Menschen nicht nach Rasse, Farbe, Sprache und Weltanschauung bewertet werden, wo die Grundrechte und Freiheiten des Menschen geachtet werden und wo der Mensch als Individuum in den Vordergrund gestellt wird.

Mit diesen Gefühlen bedanke ich mich bei allen, die an der Organisation dieses so wichtigen Symposiums in einer Zeit, wo die Menschen mehr denn je angewiesen sind auf Mitleid, Barmherzigkeit und Verständnis, mitgewirkt haben, und wünsche den Teilnehmern viel Erfolg.

Fethullah Gülen

blog comments powered by Disqus