Drucken

Einführung

Geschrieben von Fethullah Gülen am . Veröffentlicht in Grundlagen des islamischen Glaubens

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

Das arabische Wort, das mit Vorherbestimmung übersetzt wird, lautet Qadar. Es hat unterschiedliche Bedeutungen wie z.B. ein bestimmtes Maß festsetzen, gestalten, teilen und urteilen. Islamische Gelehrte bezeichnen mit diesem Begriff die Vorherbestimmung, das Maß und die Beurteilung der Schöpfung durch Gott.

Bevor ich weiter ins Detail gehe, möchte ich einige Koranverse zitieren, die sich mit dem Thema Vorherbestimmung und göttliche Fügung beschäftigen:

Bei Ihm befinden sich die Schlüssel zum Verborgenen; nur Er kennt sie. Und Er weiß, was auf dem Lande ist und was im Meer. Und nicht ein Blatt fällt nieder, ohne dass Er es weiß; und kein Körnchen ist in der Finsternis der Erde und nichts Feuchtes und nichts Trockenes, das nicht in einem deutlichen Buch (verzeichnet) wäre. (6:59)

Und (es gibt) nichts Verborgenes im Himmel oder auf Erden, das nicht in einem deutlichen Buch stünde. (27:75)

Wahrlich, Wir sind es, die die Toten beleben, und Wir schreiben das auf, was sie begehen, zugleich mit dem, was sie zurücklassen; und alle Dinge haben Wir in einem deutlichen Buch verzeichnet. (36:12)

Und sie sagen: "Wann wird sich diese Androhung erfüllen, wenn ihr wahrhaftig seid?" Sprich: "Das Wissen (darum) ist wahrlich bei Allah, und ich bin nur ein deutlicher Warner." (67:25-26)

Ja, es ist ein ruhmvoller Koran auf einer wohl verwahr- ten Tafel. (85:21-22)

Göttliche Fügung und Vorherbestimmung sind nicht bedeutungsgleich. Vorherbestimmung bedeutet, dass etwas von vornherein verbindlich festgelegt und beschlossen wurde, während die göttliche Fügung das, was festgelegt wurde, ausführt und in die Tat umsetzt. Um es noch genauer zu sagen: Der Begriff Vorherbestimmung drückt aus, dass der Allmächtige allen Dingen und Lebewesen mit Seinem Wissen eine Existenz verleiht und allem eine bestimmte Form, Lebensspanne, Funktion, Mission und bestimmte Eigenarten gibt. Der Begriff weist aber auch darauf hin, dass Gott alles bis hin zum winzigsten Teilchen kennt und dass Sein Wissen Raum und Zeit in ihrer Gesamtheit umschließt, während Er Selbst außerhalb von Raum und Zeit steht.

Diese Definition lässt sich mit einer Analogie noch besser verdeutlichen (Gottes ist der höchste Vergleich. Er steht über allen Vergleichen und unterscheidet Sich von dem, was der Mensch von Ihm wahrnimmt.): Wenn ein Autor, noch bevor er ein Buch schreibt, bereits die volle und genaue Bedeutung dieses Buches im Kopf hätte und genau wüsste, wie die einzelnen Kapitel, Abschnitte, Paragraphen, Sätze und Worte einmal aussehen werden, dann wäre sein Wissen mit dem Begriff Vorherbestimmung zu umschreiben. Diese Art von Wissen würde annähernd dem Wissen Gottes entsprechen.

Die Vorherbestimmung ist ein Titel des Wissens Gottes und wird zuweilen auch ‚manifestes (deutliches) Buch' oder ‚wohl verwahrte Tafel' genannt.

Der Begriff Vorherbestimmung signalisiert uns, dass Gott alles nach einem besonderen Maß und in vollkommener Ausgewogenheit hervorbringt. Der Koran betont:

Allah weiß, was jedes weibliche Wesen trägt, und wann der Mutterschoß abnimmt und wann er zunimmt. Und bei Ihm geschehen alle Dinge nach Maß. (13:8)

Die Sonne und der Mond kreisen nach einer festgesetzten Berechnung. Und die Sterne und Bäume fallen (vor Ihm) anbetend nieder. Und den Himmel hat Er emporgehoben. Und Er hat das (richtige) Abwiegen zum Gebot gemacht, auf dass ihr euch in der Waage nicht vergeht; so setzt das Gewicht in gerechter Weise und betrügt nicht beim Wiegen. (55:5-9)

Die vollkommene Harmonie und Ausgewogenheit im Universum beweist die Existenz der Vorherbestimmung Gottes eindeutig. Das Universum in seiner Gesamtheit mit all seinen individuellen Dingen und Lebewesen, die ein exaktes Maß, Ausgewogenheit, Ordnung und Harmonie zur Schau stellen, wurde also von Gott, dem Allmächtigen, erschaffen und wird von Ihm regiert. Die Doktrin des Determinismus, die die Ordnung und den Betrieb des Universums erklärt und von vielen Menschen und insbesondere von den Anhängern des Marxismus verfochten wird, stellt ein heimliches Eingeständnis dieser Vorherbestimmung dar, selbst wenn die Deutung menschlicher Handlungen durch einen absoluten Determinismus nicht mit der islamischen Sichtweise übereinstimmt.

Die Samenkörner und die Fruchtkerne, die wohl bemessenen und proportionierten Formen, die außergewöhnliche Ordnung und Harmonie des Universums und dessen nun schon über eine Milliarde Jahre währende Tätigkeit ohne die geringste Störung oder Abweichung zeigen ganz eindeutig, dass hinter allem eine absolute Entschlossenheit steckt. Diese Entschlossenheit ist einem Wesen zuzuordnen, das allwissend und allmächtig ist. Jedes einzelne Samenkorn und jeder Fruchtkern, und sogar jede einzelne Eizelle, die von einer Spermie befruchtet wurde, ist wie ein Gefäß, das von der Macht Gottes geformt wurde und in das die zukünftige Geschichte der Pflanze bzw. des Menschen gelegt wurde. Dem Maß der Vorherbestimmung entsprechend beschäftigt die Allmacht Gottes Atome oder Teilchen als Bausteine, die zum Wachstum eines Samenkorns zu einer Pflanze oder zum Wachstum einer befruchteten Eizelle zu einem Menschen beitragen. Die Zukunft der Pflanze bzw. des Menschen und die Prinzipien, die ihr bzw. sein Leben einst kontrollieren werden, sind also bereits im Samenkorn bzw. in der befruchteten Eizelle als entscheidende Faktoren und Prozesse vorhanden.

Obwohl alle Pflanzen, Tiere und Menschen aus den gleichen Grundbestandteilen geformt sind, existiert eine nahezu unendliche Vielzahl von Spezies und Individuen. Die Pflanzen und Tiere, die alle aus den gleichen Grundbestandteilen bestehen, stellen eine wunderbare Harmonie und Ausgewogenheit, gleichzeitig aber auch eine unglaubliche Vielfalt zur Schau. Daher muss der Mensch einfach zu dem Schluss kommen, dass ihnen allen genau die richtige Form und genau das richtige Maß verliehen wurde. Die Vorherbestimmung Gottes ist es, die diese Form und dieses Maß definiert.

blog comments powered by Disqus