Drucken

Liebe

Geschrieben von Fethullah Gülen am . Veröffentlicht in Hin zum verlorenen Paradies

Bewertung:  / 5
SchwachSuper 
Die Liebe ist die treibende Kraft eines jeden Lebewesens. Sie ist ein hell strahlendes Licht, eine bedeutende Macht, die jeder Außeneinwirkung standhalten und sie überwinden kann. Die Liebe wertet jede Seele, die sich ihr öffnet, auf und bereitet sie auf die Reise in die Ewigkeit vor. Ein Mensch, dem es gelungen ist, mit Hilfe der Liebe Kontakt zur Ewigkeit aufzunehmen, wird sich bemühen, auch allen anderen Menschen das weiter zu vermitteln, was er von der Ewigkeit empfangen hat. Dieser heiligen Aufgabe, um derentwillen er alle Arten von Entbehrungen bis in die letzte Konsequenz auf sich nimmt, widmet er sein Leben. Mit seinem letzten Atemzug spricht er das Wort „Liebe aus, und Liebe „haucht" er auch, wenn er am Tag des Jüngsten Gerichts wiedererweckt wird." Ein Mensch liebloser kann sich nicht zum Horizont menschlicher Vollkommenheit emporschwingen. Selbst wenn er Hunderte von Jahren lebte, würde er auf dem Weg zur Vollkommenheit keine Fortschritte erzielen. Wer der Liebe beraubt ist, weil er sich in den Netzen der Selbstsucht verfangen hat, ist nicht in der Lage, irgendjemanden zu lieben, und stirbt, ohne sich jener Liebe bewusst geworden zu sein, die tief im Innern der Existenz angesiedelt ist.

Kindern wird schon bei ihrer Geburt Liebe zuteil. Sie wachsen in einer behaglichen Atmosphäre auf, die von fürsorglichen und liebenden Menschen geschaffen wird. Selbst wenn sie sich in späteren Phasen ihres Lebens nicht mehr einer so großen Liebe erfreuen sollten, werden sie sich doch ständig nach ihr zurücksehnen und ihr ganzes Leben lang nach ihr streben.

Spuren der Liebe finden sich auch auf der Sonnenoberfläche; hin zu diesen Spuren schießt Wasser empor und verdunstet, und nachdem es hoch oben in Tropfenform kondensiert ist, fallen diese Tropfen auf den Flügeln der Liebe freudig auf die Erde hinab. Dann brechen - ebenfalls dank der Liebe - Tausende Arten von Knospen auf und schenken ihrer Umwelt ein Lächeln. Tautropfen auf den Blättern glitzern aus Liebe und funkeln vor Vergnügen. Schafe und Lämmer blöken und springen liebestoll umher. Vögel und Küken zwitschern und jubilieren vor Liebe und finden sich zu Chören der Liebe zusammen.

Jedes Lebewesen beteiligt sich an diesem großartigen Orchester der Liebe zum Universum mit einer eigenen Sinfonie und versucht, über seinen freien Willen oder seine natürliche Veranlagung einen Aspekt der tiefen Liebe in der Schöpfung zu repräsentieren.

Die Liebe steckt so tief in der Seele des Menschen, dass viele Menschen um ihretwillen ihr Zuhause verlassen, viele Familien zerbrechen und an jeder Ecke ein Madschnun vor Liebe stöhnt und sich nach einer Layla sehnt. Menschen, die nicht dazu in der Lage sind, die in ihrem Wesen verborgene Liebe ans Licht zu bringen, betrachten solche Ausprägungen der Manifestationen der Liebe als Irrsinn!

Die Uneigennützigkeit ist ein hehres menschliches Gefühl. Hervorgebracht wird es von der Liebe. Derjenige, der den größten Anteil an dieser Liebe besitzt, ist gleichzeitig die bedeutendste Persönlichkeit der Geschichte; denn ihm ist es gelungen, alle Gefühle des Hasses oder der Verbitterung, die ihn einmal beherrschten, zu tilgen. „Helden der Liebe leben auch nach ihrem Tod weiter. Diese erhabenen Menschen, die in ihrer inneren Welt tagtäglich eine neue Fackel der Liebe entzünden und ihre Herzen zu einer Quelle der Liebe und der Uneigennützigkeit werden lassen, werden von den Menschen willkommen geheißen und geliebt. Ihnen wurde das Recht, ewig zu leben, zugesprochen - von einem erhabenen Gerichtshof, der dafür sorgen wird, dass weder der Tod noch das Jüngste Gericht ihre Spuren verwischen werden.

Eine Mutter, die für ihr Kind zu sterben bereit ist, ist eine „Heldin der Liebe"; ein Individuum, das sein Leben für sein Volk und sein Land hingibt, ist ein aufopferungsvolles Mitglied seiner Gemeinschaft, und ein Mensch, der für die Menschlichkeit lebt und sich für sie einsetzt, ist ein Monument der Unsterblichkeit und verdient es, einen Thron in den Herzen zu besteigen. Für diese Menschen ist die Liebe ein Instrument, mit dem sie jedes Hindernis überwinden, und ein Schlüssel, mit dem sie jede Tür öffnen können. Jene, die dieses Instrument, diesen Schlüssel besitzen, werden früher oder später die Tore zu allen Teilen der Welt aufstoßen und den Weihrauchfässchen in ihren Händen wird der Duft des Friedens entströmen.

Der Weg der Liebe ist der direkteste Weg in die Herzen der Menschen. Dieser Weg ist der Weg der Propheten. Wer ihm folgt, wird nicht abgewiesen. Und selbst wenn es ein oder zwei Menschen geben sollte, die jene, die diesen Weg beschreiten, zurückstoßen, so werden sie doch von Tausenden anderen willkommen geheißen. Und sobald sie erst einmal mit offenen Armen in Liebe empfangen wurden, kann sie nichts mehr davon abhalten, ihr Ziel auch zu erreichen.

Wie glücklich und erfolgreich doch diejenigen sind, die der Führung der Liebe folgen! Und wie unglücklich andererseits jene sind, die sich der Liebe, die tief in ihren Seelen wohnt, nicht bewusst sind und ein „taubstummes" Leben führen.

Erhabener Gott! In der heutigen Zeit, in der Hass und Verbitterung, die Schichten der Finsternis, alles überziehen, suchen wir Zuflucht bei Deiner unendlichen Liebe und klopfen mit der Bitte an Deine Tür, dass Du die Herzen Deiner boshaften und mitleidlosen Diener mit Liebe und menschlichen Gefühlen füllen mögest!"

blog comments powered by Disqus