Gülen und das Thema Bildung Teil 1a

Gülen und das Thema Bildung Teil 1a

- ein theoretischer Interpretationsversuch von Gülens Gedanken zum Thema Bildung

Fethullah Gülen ist eine Inspirationsquelle für viele Personen, eine Schule zu gründen und Nachhilfeinstitute einzurichten. Gülen selber ist spätestens seit 19821 der Initiator von zahlreichen Bildungsprojekten. Wie kommt es, dass Gülen und Millionen von ihm inspirierten Menschen so großen Einsatz für Bildung tun? Was für Gedanken zum Thema Bildung stecken dahinter? Diesen Fragen nach den Grundgedanken Gülens zum Thema Bildung soll hier nachgegangen werden. Hierbei wird ein theoretischer Interpretationsversuch von Gülens Gedanken geliefert. Wie es letztendlich mit der praktischen Interpretation aussieht, also der Realisierung und Umsetzung von diesen Gedanken sind im Beitrag „Gülen und das Thema Bildung Teil II - Die Umsetzungsversuche von Gülens Gedanken zum Thema Bildung" (noch in Produktion) zu lesen.

Bildung – ein Begriff, welcher einen Prozess der Entwicklung eines Menschen ausdrückt. Es ist ein wichtiges Gut, für das sich weltweit Menschen einsetzen mussten und immer noch müssen. Nicht umsonst gibt es Projekte wie „Bildung für alle", die u.a. von der UNESCO ins Leben gerufen wurde, um den Zugang zu Wissen und zur Bildung zu vereinfachen.

Auch für die Gülen-Bewegung, auch Hizmet-Bewegung (Eine Bewegung im „Dienst", (Hizmet, vom türk. Dienst)) genannt, spielt Bildung eine immens große Rolle. Nicht ohne Grund setzt sich die Hizmet-Bewegung deshalb weltweit für Bildung ein. Ehrenamtliche gründen und führen Schulen und Nachhilfeinstitute, die außerschulisch Hilfeleistung gewährleisten. Auch in Deutschland sind bereits Schulen und Nachhilfeeinrichtungen von Menschen gegründet worden, die sich als von Gülen inspiriert sehen. Bei der Beobachtung der Tätigkeiten im Rahmen der Bildungseinrichtungen ist eine unendliche Offenheit gegenüber jeglichen Wissenschaften erkennbar. Dies ist in enger Korrelation mit der Empfehlungen Fethullah Gülens zum Thema Bildung zu sehen.

Motive einer „Bildungsphilosophie"

Gülen, der selber in keinem seiner Werke eine Bildungsphilosophie definierte, brachte zahlreiche Menschen dazu, sich weltweit für Bildung einzusetzen. Dabei fallen vier Aspekte besonders auf:

1) Aufwertung von Bildungsprojekten und dem Lehrberuf

2) Altruismus statt Egoismus

3) Zusammenarbeit von Pädagogen, Eltern und Sponsoren

4) Religion und Wissenschaft werden nicht als Gegensatz gesehen, sondern es wird eine sowohl spirituelle als auch intellektuelle Herangehensweise an Wissenschaft und Technik ermöglicht – ohne dabei auf die Religion einzugehen.2

Diese vier Aspekte stehen in reziprokem Verhältnis zueinander, bedingen sich also gegenseitig. Hunt und Aslandogan interpretieren dieses Verhältnis so, dass „(d)ie für den einen Aspekt gültigen Ideen, Überzeugungen, Prinzipien oder Handlungen (...) auch dafür (sorgen), dass die anderen Aspekte funktionieren, und umgekehrt."3

Aufwertung von Bildungsprojekten und dem Lehrberuf

Es wird ersichtlich, dass bei all diesen vier Aspekten für Gülen stets der Mensch im Mittelpunkt steht. Auch in seinen Bildungsprojekten ist sein Hauptanliegen, der Mensch solle im Dienste der Gemeinschaft stehen, ersichtlich. Für Gülen sei eine wichtige Aufgabe eines jeden Menschen, im Dienste für die Gemeinschaft tätig zu sein. Auch die Aufwertung des Lehrberufs hat was damit zu tun, dass, wie Gülen erkläre, „einzig und allein die Bildung (...) die Probleme der Gesellschaft dauerhaft lösen und die Bedürfnisse der Menschheit stillen (könne)".4

Altruismus statt Egoismus

Bei seiner Forderung nach Altruismus schreibt Gülen: „Ein Mensch, der sich im Dienst der Gemeinschaft stellen möchte, (...) dem Ziel, dem er sich verschrieben hat, so verpflichtet und in Liebe verbunden, dass er diesem sein Leben und alles, was ihm lieb und teuer ist, opfert. Dabei zeichnet ihn eine so große Ehrlichkeit und Bescheidenheit aus, dass er mit dem, was er erreicht hat, niemals prahlen würde."5 Wenn man in der Tätigkeit im Bildungsbereich mit dem Bewusstsein eines solchen Zitates an die Sache rangeht, wird klar, dass anstelle von Selbstsucht und dem Egoismus „der Geist eines Dienstes an der Gemeinschaft"6 im Zentrum steht.

Zusammenarbeit von Pädagogen, Eltern und Sponsoren für die Zukunft von heute

Die ersten beiden Aspekte wirken also fördernd zueinander, was sich dann auch auf den dritten Punkt auswirkt: die Zusammenarbeit zwischen den Lehrenden, den Eltern der Lernenden und den Sponsoren. Dieses Dreieck funktioniert besonders gut, wenn sich alle drei Komponenten über den hohen Stellenwert des Lehrberufs und der Wissensvermittlung bewusst und gleichzeitig bereit sind, sich selbstlos für das Wohl der Gemeinschaft einzusetzen.

Religion und Wissenschaft bilden keine Gegensätze

Unterstützt wird das wohlwollende Bewusstsein der drei Säulen durch Prinzipien aus der eigenen Religion. Denn mit der Kenntnis über den hohen Stellenwert von Bildung im eigenen Glauben und in der eigenen Kultur für das Wohl der eigenen Gesellschaft, wird der Unterstützung solch eines umfassenden Projektes nichts mehr im Wege stehen. Nach Gülens Islam-Verständnis steht das Aneignen von Wissen als Aufgabe eines Menschen an höchster Stelle:

„Die wichtigste Aufgabe und der bedeutendste Zweck des menschlichen Lebens bestehen darin, Wissen zu suchen. Die Bemühung um dieses Wissen - allgemein Bildung genannt - ist ein Prozess, innerhalb dessen wir uns auf der spirituellen, intellektuellen und physischen Ebene unseres Seins jenen Rang erwerben, der uns bestimmt ist, wenn wir vollkommene Muster der Schöpfung sein möchten", so Gülen in seinem von Ali Ünal und Alphonse Williams 2001 übersetztes Buch „Advocate of Dialogue".7

Brücke zwischen der traditionell-konservativen Gesellschaft und der Moderne

Durch den vierten oben genannten Aspekt schlug Gülen vor allem Brücken zwischen der traditionell-konservativen Gesellschaft und der Moderne. Das Ermöglichen von der Annäherung an Wissenschaft und Technik sowohl auf spiritueller als auch intellektueller Ebene, vereinfachte es, diese Brücken zu bauen. Gülen möchte diese Brücken vor allem deshalb schlagen, damit die traditionell-konservative Gesellschaft der Gegenwart wissenschaftliche und technische Fortschritte realisiert.8 Denn für Gülen stehen „Islam und Moderne nicht im Widerspruch", wie Rainer Hermann in einem Interview vom 06.12.2012 herausfindet. „Motiviert durch Gülens Lehren strebten sie [Menschen mit türkischem Hintergrund, die sich der Gülen-Bewegung verbunden fühlen]10 nun nach Bildung und wurden wohlhabend, sie blieben aber weiter fromm. Gülen brachte ihnen die Bedeutung von Bildung und unternehmerischem Erfolg nahe, die Vereinbarkeit von Islam, Moderne und Demokratie, aber auch die Unvereinbarkeit von Islam und Gewalt."

Dieses Grundverständnis, dass Religion und Wissenschaft keinen Gegensatz zueinander darstellen, lässt sich auch anhand des „Einfluß[es] von Said Nursi, der sich auch in Gülens Biographie ablesen läßt, [und sich] auf den Bildungsdiskurs von Fethullah Gülen [auswirkt]" ,11 erklären.

„Bei Gülen wie bei Nursi ist Wissenschaft ein Mittel, Gott rational zu begreifen. Somit gewinnt das rationale Studium der Welt, für dessen Grundlage die säkulare Schule sorgt, eine religiöse Bedeutung."12

Jedoch darf dieses Verständnis, dass Religion und Wissenschaft nicht als Gegensatz erfasst werden, nicht mit dem Gedanken der Vereinbarkeit verwechselt werden. Auch ist Gülen nicht der Meinung, dass alles Wissenschaftliche religiös erklärt werden müsse oder alles Religiöse wissenschaftlich erfassbar sei. Er sei besorgt darüber, seine Interpretation des Verses aus dem Koran:

„Und bei Ihm sind die Schlüssel des Verborgenen; Er kennt sie allein; Er weiß, was zu Land und Meer ist, und kein Blatt fällt nieder, ohne daß Er es weiß; und kein Korn ist in den Finsternissen der Erde und nichts Grünes und nichts Dürres, das nicht stünde in einem deutlichen Buch"13

falsch verstanden werden könnte. Gülen selber leitet daraus, dass im Koran alles Wissen enthalten ist. Jedoch meine er damit vor allem, dass „wesentlich und zusammengefasst in den Grundsätzen potentiell gesehen alles Wissen enthalten ist"14. Ganz bewusst hält er seine Exegete breit, damit keinerlei Ansprüche weder wissenschaftlich gesehen an die Religion hervortreten können, noch religiöse Ansprüche an die Wissenschaft gestellt werden können. Denn Gülen meint damit, dass normalerweise jedes Wissen im Koran enthalten ist, aber dass wir nicht wissend genug sind, um alles an Wissen aus dem Koran herauszulesen.15 Gülens Exegese ist als Anlehnung an die Interpretationen der größten Exegesen der islamischen Geschichte Ibni Mesud, Ibni Abbas und dem im 15. Jahrhundert lebenden Gelehrten Celaleddin es-Suyuti aus Ägypten. Genauso sollte laut Gülen die Religion keinesfalls mit der Wissenschaft ergründet oder begründet werden, sondern er betont dass sich wissenschaftliche Erkenntnisse mit den religiösen sich decken können, sie stützen können, aber sie nicht ergründen können.<16

So lässt sich zusammenfassend sagen, dass Religion und Wissenschaft für Gülen nicht im Gegensatz zueinander stehen. Dieser Grundgedanke eben war es, der religiöse Menschen vor dem altruistischem Einsatz und Engagement im Bildungssektor nicht zurückschrecken ließ.

„Unwissenheit - größter Feind der Menschheit"

Somit zeigt sich, dass für Gülen sowohl das Lernen als auch das Lehren (1. Aspekt) sowie die Vereinbarkeit von Religion und Wissenschaft (4. Aspekt) wichtige Aspekte sind, welche durch den Aspekt der Selbstlosigkeit (2. Aspekt) für eine gute Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Eltern und Sponsoren (3. Aspekt) für Schülerinnen und Schüler und somit die Zukunft von heute und der Gesellschaft sorgt.

Gülen sieht als „die drei größten Feinde"17 der Menschheit die

„Unwissenheit, Armut und Spaltung auf internationaler Ebene. (...)

Da die Unwissenheit Problem Nummer Eins ist, müssen wir sie durch Erziehung und Bildung bekämpfen. Die Bildung war schon immer der beste Weg, unserem Land zu dienen. Heute, da wir in einem globalen Dorf leben, ist sie auch der beste Weg, der ganzen Menschheit zu dienen und einen Dialog mit den anderen Kulturen zu etablieren"18>/sup> so Fethullah Gülen.

Praktische Realisierung von Gülens Gedanken zum Thema Bildung

An dieser Stelle fragt man sich, wie die konkrete Umsetzung dieser Ansätze letztendlich aussah bzw. aussieht? Was machte die Realisierung dieser bildungsbezogenen Gedanken von Gülen möglich? Gibt es einen allgemeinen Leitfaden, dem gefolgt wird, oder sind die Lehrinhalte an all Schulen, die von den Ideen Gülens inspirierte Menschen gegründet sind.

Dieser Frage wird im Beitrag „Gülen und das Thema Bildung Teil II - Die Umsetzungsversuche von Gülens Gedanken zum Thema Bildung" nachgegangen.(von Elif Soyer)

[1] 1982 wurden die ersten beiden von Gülen inspirierten Gymnasien in der Türkei eröffnet. (Vgl. Helen Rose Ebaugh: Die Gülen-Bewegung. Eine empirische Studie. Freiburg im Breisgau 2012. S. 61.
[2] Vgl. Hunt; Aslandogan: Unsere Mitbürger. Muslime in der Postmoderne. Main-Donau Verlag. Frankfurt am Main 2012. S. 27f.
[3] Hunt; Aslandogan: Unsere Mitbürger. S. 28.
[4] Hunt; Aslandogan: Unsere Mitbrüger. S. 27f.
[5] Gülen: Perlen der Weisheit. Fontäne-Verlag. Mörfelden-Walldorf 2005. S. 117f.
[6] 6- Hunt; Aslandogan: Unsere Mitbürger. S. 28.
[7] http://de.fgulen.com/content/view/182/13/.
[8] Vgl. Helen Rose Ebaugh: Die Gülen-Bewegung. S. 66ff.
[9] Rainer Hermann: „Islam und Moderne stehen nicht im Widerspruch". Artikel in der FAZ vom 06.12.2012. http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/prediger-fethullah-guelen-im-f-a-z-gespraech-islam-und-moderne-stehen-nicht-im-widerspruch-11983556.html
[10] nmerkung der Verfasserin
[11] Bekim Agai: Zwischen Netzwerk und Diskurs. Hamburg-Schenefeld 2008. S. 258
[12] Bekim Agai: Zwischen Netzwerk und Diskurs. 2008. S. 258.
[13] Suratul En'am, Vers 59, aus dem Arabischen übersetzt von Max Henning, 1960 Stuttgart, S. 138.
[14] Bakar, Osman: Fethullah Gülen'in Din ve Bilim Yorumu: Din Bilimsel Bir Yaklaşım , http://tr.fgulen.com/content/view/10060/140/#15: 'aslen ve icmalen/ilke olarak ya da potansiyel olarak her bilgiyi içerir'
[15] Vgl. Bakar, Osman: http://tr.fgulen.com/content/view/10060/140/#15:
„Gülen, Müslümanların Kur'an'ın özellikle bilimle ilgili olarak bilgi kaynağı olma görevi ve rolünü yanlış anlamaları konusunda çok endişelidir. Bu sebeple, kendisine yöneltilen 'Kur'an her bilgiyi içerir mi?' sorusuna cevap verirken meseleyi çok geniş bir çerçevede ele alır." Und:
„'sadece bildiğimiz şeyleri görebildiğimiz' için 'Kur'an'daki her şeyi göremeyebileceğimiz' gerçeğidir."
[16] „Tavrımız açık olmalıdır o da şudur: bilim ve bilimsel gerçekler Kur'an'la ve hadislerle farklılaştığı ya da ayrıldığı ölçüde yanlıştırlar. Hatta, kesin kabul edilen bilimsel gerçekler dahi iman hakikatlerini ayakta tutacak direkler olamaz." http://tr.fgulen.com/content/view/10060/140/#9 aus: A.g.e., 335 und: „Bilimi dinin hizmetine almalılar"
[17] http://de.fgulen.com/content/view/182/13/
[18] http://de.fgulen.com/content/view/182/13/

Pin It
  • Erstellt am .
Copyright © 2020 Fethullah Gülen webseite. Alle Rechte vorbehalten.
fgulen.com ist die offizielle website auf Fethullah Gülen, der renommierte türkische Gelehrte und intellektuelle.