Hervorstechender Islamophobie-Bericht in den USA

Ein Islamophobie-Bericht hat in den USA großen Widerhall gefunden. Der Bericht kam zu folgendem Ergebnis: Vor allem nach dem 11. September sind bestimmte Institutionen im systematischen Bemühen, die Islamophobie in der US-amerikanischen Gesellschaft zu verbreiten. Die angewandten Methoden sind im Grunde immer dieselben: Diffamierung und Desinformation. Der Bericht zählt zu den Gruppen, die zur Zielscheibe der Desinformationsmethoden wurden, auch die Gülen-Bewegung. Er macht deutlich, mit welchen Thesen die Bewegung diffamiert wurde. Eine Zusammenfassung des Berichts können Sie aus dem Zaman-Bericht unten lesen.

Hervorstechender Islamophobie-Bericht in den USA: Unterstützer der Islamfeindlichkeit sind immer dieselben Institutionen.

In dem Bericht mit dem Titel “Unternehmen der Angst: Quellen des Islamophobie Netzwerk in den USA” wird unterstrichen, dass die Anzahl der Institutionen, die Vorurteile gegen den Islam schüren und desinformieren, zwar wenige sind aber in der Öffentlichkeit und den Augen der Politiker einen überaus großen Einfluss besitzen. Nach dem Bericht sind auch die Anti-Gülen-Veröffentlichungen das Produkt derselben Kreise.

Der Bericht erwähnt auch Eagle Forum, das in den USA vor allem gegen Fethullah Gülen gezielt Desinformationen betreibt. Die Institution versucht mit einer steigenden Beschleunigung die Islamophobie zu verbreiten.

Der Bericht von Center For American Progress (CAP), eine Think-Thank-Institution in den USA, deren Nähe zu dem Präsidenten Barack Obama bekannt ist, hat Stiftungen aufgedeckt, die Islamophobie schüren und unwahre Veröffentlichungen finanziell unterstützen. Der Bericht, das Produkt einer sechsmonatigen Arbeit, macht darauf aufmerksam, dass die Institutionen, die in den letzten zehn Jahren 42, 6 Millionen Dollar den desinformierenden Medienorganen überwiesen haben, immer dieselben sind. In dem Bericht wird betont, dass auch die Anti-Gülen-Veröffentlichungen ein Produkt dieser Desinformationsaktivitäten sind.

Der im Vorfeld zum 10. Jahrestag des 11. Septembers erstellte Bericht wurde von angesehenenen Forschern wie Wejehat Ali, Eli Clifton, Matt Duss, Lee Fang und Scott Keyes verfasst. Die Forscher wünshen sich, dass es dem Bericht gelingt, die Rechtsradikalen zu stoppen, die versuchen, das Land mit einer nicht existierenden Scharia-Angst zu manipulieren. “Es fällt auf, dass diese Islamophobie schürenden Institutionen wenig aber sehr einflussreich sind. Was sie schreiben, beeinflusst alle Rassisten auf der Welt, weit über die Grenzen der USA”, meinen die Forscher. Sie unterstreichen, dass diese “wenigen aber einflussreichen” Institutionen, deren desinformativen Aktivitäten festgestellt wurden, auch Anders Breivik, der Norwegen mit Blut beschmiert hat, als Quelle gedient haben. Breivik hatte in seinem Manifest, in dem er die Gründe seines Gemetzels näherbringt, 162 Mal Robert Spencer, den Besitzer von dem Blog Jihad Watch, 12 Mal David Horowitz und Pamela Geller zitiert, die mit ihren desinformierenden Aktivitäten bekannt sind. Der Bericht zeigt, dass diese Namen, die Breivik beeinflusst haben, gerade bei den Institutionen arbeiten, die antiislamische Aktivitäten durchführen und finanziell am meisten unterstützt werden. Marc Sageman, ein ehemaliger CIA –Mitarbeiter und Terrorexperte, dessen Äußerungen im Bericht zu lesen sind, mahnt, dass solche Desinformationsaktivitäten, die dem Terror von Breivik eine Basis bildeten, schwere Folgen mit sich bringen können. Donors Capital Fund, zählt nach dem Bericht, der anhand der Daten aus dem Steueramt erstellt wurde, zu den ersten Institutionen, die antiislamische Desinformationstätigkeiten am meisten unterstützen. Das Unternehmen fällt mit ihrer finanziellen Unterstützung von 21.318.000 Dollar seit 2007 ins Auge. Es wird betont, dass mit den Ressourcen aus diesem Fond Institutionen wie Middle East Forum, Clarion Fund, Investigative Project on Terrorism und David Horowitz Freedom Center unterstützt werden, die Islamfeindlichkeit schüren. The Russell Berrie Foundation auf der dritten Stelle der Liste soll nach dem Bericht zahlreiche jüdische Hilfsorganisationen unterstützt haben. Mittle East Forum, geführt von Daniel Pipes zählt auch zu diesen Institutionen und hat 273.000 Dollar erhalten.

Der Bericht erwähnt auch von US-amerikanischen Politikern wie Peter King, Allen West, Michele Bachman, Sue Myrick, Renee Elmers und Paul Broun, die dafür sorgen, die Argumente dieser Desinformationsexperten an die Tagesordnung zu bringen und zu verbreiten. Pat Robertson, John Hagee, Ralph Reed, Franklin Graham sind dabei die religiösen Meinungsführer, die diese Desinformationstätigkeiten begleiten.

Unterstützung der Desinformation durch Medien

Im Bericht wird weiter ausgeführt, wer aus der Welt der Medien die besagte Desinformation unterstützt. Fox Nachrichtenkanal, David Horowitz Freedom Center, Pamela Geller und Atlas Shrugs, Washington Times, The National Review, Christian Broadcast Network, Clarion Fund, Rush Limbaugh, Sean Hannity, Mike Savage, Glenn Beck, Mark Levin, Bryan Fischer zählen zu den Personen und Institutionen, die die antiislamische Desinformation unterstützen.

Laut einer Umfrage von "Washington Post" und ABC News haben 49 % der US-Amerikaner negative Auffassung über den Islam. Der Bericht betrachtet den 39- prozentingen Anstieg seit 2002 als eine Folge von organisierten Desinformationstätigkeiten. Als eine weitere Folge von diesen Desinformationstätigkeiten begrüßen nur 28 % der US-amerikanischen Wähler das Wahlrecht der Muslime für das Verfassungsgericht. Ein Drittel der Landesbevölkerung findet es nicht richtig, dass Muslime sich um die Präsidentschaft bewerben, so das Magazin Time.

Fethullah Gülen auch als Zielscheibe der Desinformation

Der Bericht erwähnt auch Eagle Forum, das in den USA vor allem gegen Fethullah Gülen gezielt Desinformationen betreibt. Die Institution versucht mit einer steigenden Beschleunigung die Islamophobie zu verbreiten. Als Zielscheibe hat sie nach dem Bericht die Charter-Schulen in den USA ausgesucht, die von Türken betrieben werden. In diesem Rahmen haben die Leiter von Eagle Forum 2009 eine Konfererenz-Serie mit dem Titel “Wie können wir die USA zurücknehmen?” veranstaltet. Der Bericht stellt weiterhin fest, dass dieselbe Institution im März 2011 gemeinsam mit Gabriel Gaffney und anderen Gruppierungen eine Diffamierungskampagne gegen Gülen in St. Louis gestartet hat. In dem Bericht wird unterstrichen, dass die besagten Gruppen versuchen, die Behauptung zu verbreiten, wonach die Schulen in den USA die radikal islamische Auffassung vertrteten und von ihren Schülern erwarten sollen, Amerikaner zu hassen. Der Bericht macht deutlich, wie falsch diese Aussagen sind und betont, dass diese Schulen dem amerikanischen Schulplan folgen und diese Beschuldigungen unbegründet sind.

Pin It
  • Erstellt am .
Copyright © 2020 Fethullah Gülen webseite. Alle Rechte vorbehalten.
fgulen.com ist die offizielle website auf Fethullah Gülen, der renommierte türkische Gelehrte und intellektuelle.